Rezension: Wasteland – Tag des Neubeginns

Rezension: Wasteland – Tag des Neubeginns

Titel: Wasteland – Tag des Neubeginns
Autor/in: Emily Bähr
Format:  eBook
Seitenanzahl: 383 Seiten
ISBN:978-3-646-60424-5
Verlag: Impress


Klappentext

**Gegen den Rest der Welt**
Umgeben von Schrott und nuklearem Ödland kämpft die 17-jährige Lys gemeinsam mit ihrem Vater ums tägliche Überleben. Wesen, die nicht mehr menschlich sind, durchstreifen das Land und nur die Mauer der Siedlung schützt die beiden vor ihrem sicheren Tod. Als ihr Vater spurlos verschwindet, ist Lys plötzlich auf sich allein gestellt und die Situation scheint für sie ausweglos. Bis sie einem Kopfgeldjäger begegnet, der sich selbst nur »Z« nennt und ihr anbietet sie in die nächste Stadt zu führen. Damit muss sich Lys allerdings nicht nur dem grausamen Alltag außerhalb ihrer Siedlung stellen, sondern auch den Gefühlen, die der verschwiegene Z in ihr hervorruft…

Rezension

Als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich direkt: Ich muss es lesen. Denn ich liebe Dystopien und diese hier klang mal nach einer neuen Idee. Das Cover gefällt mir auch sehr gut, denn es wirkt etwas düster und passt daher gut zur Story.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir durch den leichten, aber doch detailreichen Schreibstil sehr gut. Wir lernen am Anfang Lys und ihr Leben kennen. Wie sie wohnt, wovor sie große Angst hat und auch das sie zusammen mit ihrem Vater dort lebt. Die Geschichte entwickelt sich in einem angenehmen Tempo und plätschert zum Glück nicht die ganze Zeit vor sich hin, denn nämlich recht schnell beginnt die eigentliche Geschichte.

Die Hauptfiguren mochte ich ganz gerne. Jeder hat ihre eigenen Kanten erhalten. Lys konnte ich direkt ins Herz schließen, aber auch Z konnte mich zur Mitte vom Buch überzeugen, denn er ist gar nicht so ein harter Brocken wie er gerne wäre. Die beiden eigentlichen Nebenfiguren Victoria und J.S. sind für mich eigentlich auch schon fast zu Hauptfiguren geworden, denn sie sind auch die ganze zeit vertreten und spielen in Lys neuem Leben eine wichtige Rolle. Die beiden sind schon etwas härter drauf, aber trotzdem total liebenswert.

Die Story war gut durchdacht aufgebaut und der Spannungspegel war immer weiter nach oben gelenkt worden, so dass die Spannung sich wie ein roter Faden durch das Buch ziehen konnte. Die Beschreibungen vom Ödland und der Zombies gefielen mir gut, denn durch die detailreichen und malerischen Beschreibungen konnte ich mir ein richtiges Bild davon zusammensetzen.Das Ende war fies, denn ich hasse Cliffhanger, aber dadurch möchte ich Teil 2 natürlich nur noch mehr lesen.

Mein Fazit

Emily Bähr hat mit “Wasteland” eine spannende, abwechlungsreiche und andersartige Dystopie erschaffen mit interessanten und starken Charakteren. Das Setting und die Handlungsstränge können hier durchaus überzeugen und verschafft uns Leser eine abenteuerliche Reise ins Ödland. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

©
Cover: Impress Verlag
Hintergrundbild:  Pixabay
Schriftzüge,Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen
Loading Likes...

18 Kommentare

  1. Klingt recht interessant! Danke für die Rezension, mal sehen ob ich mal Zeit finde das Buch zu lesen.

    LG aus Norwegen
    Ina

  2. Liebe Stefanie,
    Spannend und abwechslungsreich, interessante und starke Charaktere, das klingt doch nach einem guten Buchtipp, zum Beispiel für die kommende Urlaubssaison! Und wenn es eine Fortsetzung gibt, macht das auch gleich neugierig auf die Fortsetzung. Das Cover sieht sehr gelungen aus. Muss ich gleich mal googeln!
    Liebe Grüße, Tammy

  3. Hey meine Liebe,

    deine Rezensionen lese ich immer sehr gerne. Vom Cover her wäre ich an dem Buch vermutlich vorbei gegangen. Aber du hast mich neugierig gemacht und ich denke, dass ich dem Buch eine Chance geben werde.

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. ich liebe es ja, wenn Bücher so stimmig aufgebaut sind – v.a. bei Dystopien, bei denen man ja manchmal sowieso schon Schwierigkeiten hat zu folgen 😉

    klingt nach einer guten und v.a. abwechslungereichen Story 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Jaaaaaaaa, nächste Woche beginnen die Ferien und da ich große Kinder habe, die mich nur wenig brauchen, werde ich auf dem Rasen des Freibades liegen und Bücher lesen. Nein, ich werde sie verschlingen! Gut, dass ich Dich kenne und Deine Rezensionen liebe. Dieses Buch kommt auf die Liste.

    Liebe Grüße, Bea.

  6. Liebe Stefani

    Das wäre bestimmt was für mich!

    Jetzt hast Du mich aber sehr neugierig gemacht, kommt auf meine Bücher-Liste! ;oD

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  7. Hey Stephanie,
    was meinst Du denn mit “Wesen, die nicht mehr menschlich sind”? Androide? Oder animalisch-humane Mischwesen?

    Liebe Grüße
    Carla

  8. Deine Beschreibung gefällt mir sehr gut und erinnert mich an momentan laufende Serien wie “The Rain” und dergleichen. Könnte also nach meinem Geschmack sein – toller Lesetipp 🙂

  9. Hallo liebe Stefanie,

    ich habe das Buch ja auch schon gelesen und war wirklich begeistert und kurzzeitig auch irritiert. Es ist toll wie die Autorin es schafft ihren Humor, mit einer erschreckenden Szenerie zu verbinden. Ich wusste manchmal nicht ob ich schockiert sein oder lachen soll. 😀
    Ich freue mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung. 😉

    Liebe Grüße, Toni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.