Filmkritik: Mother

Filmkritik: Mother

Titel: Mother
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Paramount (Universal Pictures)
Produktionsjahr: 2017
Dauer: 117 MinutenSchauspieler:
Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Michelle Pfeiffer, Ed Harris, Domhnall Gleeson

Die Beziehung eines Paares wird auf eine harte Probe gestellt, als ungebetene Gäste in ihr Haus kommen und den friedvollen Alltag stören. Regisseur und Drehbuchautor Darren Aronofsky („Black Swan“) vereint in mother! die Oscar-Preisträger Jennifer Lawrence und Javier Bardem in den Hauptrollen und schafft einen fesselnden Psycho-Thriller über Liebe, Hingabe und Aufopferung.
Als ich den Trailer gesehen habe und dann noch erfahren habe das meine Lieblingsschauspielerin Jennifer Lawrence mitspielt, dachte ich: Okay, der Film kann nur gut sein… Naja, ich wurde eines besseren belehrt, denn manchmal hilft auch einfach keine schauspielerischen Fähigkeiten, wenn die Handlung selber total übertrieben ist.

Der Anfang war ja noch ganz in Ordnung, denn man wurde recht langsam an die Geschichte heran geführt, aber je länger der Film lief, desto absurder wurde er. Ich habe den ganzen Sinn vom Film nicht verstanden, er war total durcheinander und übertrieben ohne jeglichen Sinn und Verstand.

Die Schauspieler waren wirklich toll, sie haben eine tolle schauspielerische Leistung abgeliefert und die Emotionen wirklich sehr authentisch vermittelt, aber die Handlung war so grauenhaft das es den Film nicht retten konnte! Er war einfach nur langweilig!

Ich musste sogar nachschauen was das Ende bedeuten soll …

Eine richtige Katastrophe! Verwirrende Story, sinnlose Handlungen und ein komplettes Chaos hinterlässt dieser Film bei mir … Selten so einen schlechten Film gesehen – Ich hätte gerne meine Zeit und Geld zurück … !!!
Flop des Jahres!!! 
 
©
Cover: Paramount Filmstudio
Hintegrundbild: Pixabay

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen
Loading Likes...

2 Kommentare

  1. ohh je, na das ist ja keine Empfehlung … solche Filme, die in völlige Unverständnis führen, hatte ich aber auch schon genug :/
    da bin ich immer wieder froh, durch solche Rezensionen “gewarnt” zu werden 😉

    hab ein schönes Wochenende und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Author

      Leider nicht. Ich dachte echt durch den Trailer und dadurch das meine Lieblingsschauspielerin dabei ist, dass der Film TOP sein muss. Tja, falsch gedacht.. Da hilft auch keine gute Schauspielern, wenn die Story blöd ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.